Brief des Diakonischen Werks

Hilfsangebote im Landkreis

Liebe Kirchenmitglieder, sehr geehrte Damen und Herren,

unser Leben, wie wir es kannten, ist in den letzten Wochen aus seinen Bahnen geworfen worden. Für einige wurde der Alltag gebremst und entschleunigt, andere wurden plötzlich „systemrelevant“ genannt und haben mit großen Herausforderungen und Belastungen zu kämpfen. Andere sind nun schon lange Zeit alleine, isoliert und auf sich selber gestellt. Und für manche ist von heute auf morgen die wirtschaftliche Existenz bedroht. Das Corona-Virus verändert uns und unsere Gesellschaft und nicht immer ist es leicht, damit umzugehen.

Wir als Diakonisches Werk Tübingen und Evangelischer Kirchenbezirk Tübingen möchten Ihnen daher eine Übersicht über professionelle und dauerhafte Beratungsangebote geben.

Diese Angebote sind offen, unabhängig von der Herkunft, dem Status oder der Religionszugehörigkeit. Sie sind alle kostenfrei. Eine vorherige Anmeldung per Telefon ist notwendig, da zurzeit auch nicht klar ist, in welcher Form die Beratung angeboten werden kann. Falls ein Anrufbeantworter geschaltet ist, sprechen Sie gerne Ihren Namen und Ihre Telefonnummer auf. Wir rufen Sie zurück.

Bitte trauen Sie sich, um Unterstützung anzufragen, wir sind für Sie da und helfen auch gerne zunächst bei der Klärung der Situation.

Evangelische Angebote

(Übersicht: https://www.kirchenbezirk-tuebingen.de/beratung)

Sozial- und Lebensberatung im Diakonischen Werk Tübingen – begleitet und berät, wenn man sich in einer sozialen oder materiellen Notlage befindet, und unterstützt bei der Beantragung von Sozialleistungen (ALG I, Kurzarbeit, Jobcenter, Sozialamt), aber auch bei Lebensumbrüchen und in Lebenskrisen. Kurberatung ist auch möglich. Kontakt: 07071-930470 (Sekretariat)

Jugendmigrationsdienst im Diakonischen Werk Tübingen – berät Junge Menschen bis 27 Jahre mit Migrationshintergrund in ihren aktuellen Lebenslagen und Situationen. Kontakt: 07071-930470 (Sekretariat)

Psychologische Beratungsstelle Brückenstraße – Hilfe in schwierigen Situationen mit sich selbst, im Kontakt mit anderen, im Verhältnis zu den Eltern, dem Partner, Kindern oder der Familie und in anderen Situationen. Für Jugendliche und Erwachsene. Kontakt: 07071-92990 (Sekretariat)

Schuldnerberatung und Jugend-Schulden-Beratung – berät und hilft bei finanziellen Problemen und Verschuldung. Kontakt: 07071-9304871 (Sekretariat)

Suchtberatung und aufsuchende Suchthilfe im Alter – unterstützt und berät Menschen und ihre Angehörigen, die mit Alkohol, Medikamenten und illegalen Drogen oder mit süchtigen Verhaltensweisen zu kämpfen haben. Kontakt: 07071-750160 (Sekretariat)

Telefonseelsorge – anonym, kompetent und rund um die Uhr für alle Anliegen. Kontakt: 0800-1110111 und 0800-1110222 bundesweite kostenlose Rufnummer

Seelsorge vor Ort - Pfarrer, Pfarrerin Ihrer Kirchengemeinde und andere Hauptamtliche stehen Ihnen für all Ihre Anliegen gerne zur Verfügung.

Weitere Angebote

(unvollständige Liste)

Jugend-Familien-Beratungszentrum (JFBZ) – Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern in Tübingen, Mössingen und Rottenburg. Kontakt Tübingen: 07071-2076303 (Sekretariat)

Frauen helfen Frauen e.V. – bei häuslicher Gewalt, sexualisierter Gewalt, Gewalt gegen Kinder. Kontakt: bundesweites kostenloses Hilfetelefon rund um die Uhr mit Weitervermittlung nach Tübingen: 0800-0116016

Pfundskerle e.V. – Beratung für gewalttätige Männer, Beratung zur Deeskalation, Kontakt: 07071-360989 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!   - Beratung für Männer, die sexualisierte Gewalt erlebt haben, unter 07071-7911101 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Bundesweites Hilfetelefon Gewalt an Männern unter 0800-1239900 bzw. maennerhilfetelefon.de

Schwangerschaftsberatungsstellen – Beratung während der Schwangerschaft bis zum 3. Lebensjahr. Kontakt: Caritas 07071-79620 (Sekretariat), Landratsamt 07071 207-3318 (Sekretariat), Pro Familia 07071-34151 (Sekretariat)  

Arbeitskreis Leben Reutlingen/ Tübingen – bietet Hilfe in Lebenskrisen und bei Selbsttötungsgefahr. Kontakt: 07071-19298

Youth-Life-Line – Hier helfen Jugendliche Jugendlichen. Persönlich, anonym und online: www.youth-life-line.de

Migrationsberatung – berät Menschen mit Migrationshintergrund über 27 Jahren zu Themen wie Aufenthalt, Sprache und Arbeit. Kontakt: Caritas 07071-79620 (Sekretariat) Info 07071-33005 (Frau Zent)

Pflegestützpunkte – bieten Auskunft und Beratung im Alter und bei Pflegebedürftigkeit. Standorte in Tübingen, Rottenburg und Mössingen. Kontakt in Tübingen:  07071-9646646

Beratungsstelle für ältere Menschen und deren Angehörige e.V. - ist Ansprechpartner bei allen Fragen rund ums Thema Alter und bei Erkrankungen wie Demenz, Ängste oder Depression im Alter. Kontakt: 07071-22498

Corona-Angst-Krisentelefon – bietet psychotherapeutische Beratung bei „Corona-Angst“. Universitätsklinik Tübingen – Zentrum für psychische Gesundheit: 07071-2962500

 Für weitere Fragen oder Anregungen stehen wir Ihnen im Diakonischen Werk Tübingen gerne zur Verfügung.

Cornelia Weber (Geschäftsführerin)

Frithjof Rittberger (Diakoniepfarrer) Elisabeth Hege (Dekanin)

Angedacht

Breit aus die Flügel beide

Nun sind sie schon wieder unterwegs nach Afrika: Die Mauersegler, die von Mai bis Ende Juli im Giebel unseres Pfarrhauses nisten.

Durch ein Fenster auf der Rückseite des Nistkastens können wir sie Jahr für Jahr beobachten. Einer der berührendsten Momente des Sommers ist für mich dabei immer der, wenn die kleinen Küken geschlüpft sind. Nur wenige Zentimeter groß, blind und völlig hilf- und schutzlos liegen sie im Nest. Ohne ihre Eltern hätten sie keine Chance. Doch sofort beginnen die Altvögel zu hudern, nehmen ihre Jungen also schützend unter ihre Fittiche, um sie zu wärmen – so wie dies ja alle Vögel machen. Beim Anblick dieser Szene fällt mir immer eine Zeile aus dem Lied „Nun ruhen alle Wälder“ (Evang. Gesangbuch Nr. 477) ein:

„Breit aus die Flügel beide, o Jesu, meine Freude, und nimm dein Küchlein (=Küken) an. Will Satan mich verschlingen, so lass die Engel singen: Dies Kind soll unverletzet sein.“

Gott als behütende Vogelmutter, als große, beschirmende und schützende Macht, unter deren Flügeln wir Menschen wie kleine Küken Zuflucht und Wärme finden – was für ein eindrückliches Bild. Und eines, dass nicht nur im Kirchenlied, sondern ganz unmittelbar auch in der Bibel oft verwendet wird.

Die Psalmen sind geradezu voll davon. Dort heißt es: „Wie köstlich ist deine Güte, Gott, dass Menschenkinder unter dem Schatten deiner Flügel Zuflucht haben!“  Beter bitten Gott um Zuflucht unter seinen Fittichen, sie finden Schutz, „bis das Unglück vorübergehe“ und frohlocken geradezu unter dem Schatten von Gottes Flügeln.1 Sogar im 121. Psalm klingt das Motiv an, wenn es heißt „Der Herr behütet dich; der Herr ist dein Schatten über deiner rechen Hand, dass dich des Tages die Sonne nicht steche noch der Mond des Nachts.“ (Ps 121,5).

Ich erinnere mich noch gut an diesen kalten und verregneten Sommer vor einigen Jahren: Die Mauerseglerküken waren noch klein und die Altvögel fanden nirgends Nahrung. Deshalb mussten sie beide wegfliegen. Mauersegler, die außer beim Brüten nur fliegen, können locker mal ein paar hundert Kilometer weit fliegen, um in besserem Wetter kleine Insekten und „Luftplankton“ als Nahrung zu fangen. Ihre Küken fallen dann solange in eine Art Kältestarre, die sie einige Tage überleben lässt.

Bang starrten wir Tag für Tag in den Nistkasten und sahen die nackten, hungrigen Küken. Als wir schon die Hoffnung aufgegeben hatten, zischten plötzlich zwei triefnasse schwarze Schatten durch den regenschweren Himmel: Die Eltern mit Schnäbeln voller Nahrung. „Können Eltern je ihr Kind vergessen?“ (Jes 49,15)   

Ein letztes: Nach einem Monat sind aus den kleinen Küken erwachsene Vögel geworden, äußerlich ihren Eltern gleich. Auch das ist mir ein Gleichnis, wie Gott sich uns wünscht: Als seine Ebenbilder, ihm gleich. Zu ihm hin sollen wir wachsen. 

Schon jetzt freue ich mich auf die „sriii – sriii“-Rufe der Mauersegler im nächsten Mai, die den Sommer künden.

Herzliche Grüße - bis denne

Ihre und eure Pfarrerin

Frauke Dietz  

1 Zum Nachschlagen hier die Psalmstellen: Psalm 36,8; 61,5; 17,8; 57,2 und 63,7.