Posaunenchor

Abendlieder singen - Jungbläsergruppe - Neue Mitspieler

Sie wollen gerne mal wieder zusammen mit anderen sangesfreudigen Menschen Ihre Lieblings- Abend- und Sommerlieder singen?

Dreimal Abendlieder singen am Samstag, 6. Juli

Sie wollen gerne mal wieder zusammen mit anderen sangesfreudigen Menschen Ihre Lieblings- Abend- und Sommerlieder singen?

Dann sind Sie herzlich willkommen zum Abendliedersingen des Posaunenchores am Samstag, 06. Juli.

An drei Plätzen in der Stadt lädt der Posaunenchor zum gemeinsamen Singen von Abend- und Sommerliedern aus dem Evangelischen Gesangbuch ein.

Um 18:00 Uhr geht es in Bästenhardt auf dem Johannesplatz vor der Johanneskirche los. Gegen 18:45 Uhr begleiten die Bläserinnen und Bläser gerne Ihre Wunschlieder auf dem Platz beim Gesundheitszentrum an der Bahnhofstraße. Der Abschluss der abendlichen Liederrunde findet dann ab 19:30 Uhr in der Nähe des Spielplatzes Christian-Dann-Straße, Ecke Brettacherweg statt.

Die Bläserinnen und Bläser des CVJM Posaunenchores freuen sich, wenn Sie zum gemeinsamen Liedersingen Ihre Wunschlieder und das Evangelische Gesangbuch mitbringen.

Bei schlechtem Wetter fällt die Veranstaltung leider aus.

Weitere Mitspieler willkommen!

Sie spielen ein Blechblasinstrument und das solistische Üben zu Hause ist Ihnen zu langweilig? Oder haben Sie früher schon mal ein Blechblasinstrument gespielt und wollen nun wieder aktiv werden?

Dann sind Sie im CVJM Posaunenchor genau richtig. Die Bläserinnen und Bläser des Chores freuen sich auf Verstärkung durch weitere Mitspieler.

Als gut 40-köpfige mobile Orgel und Gruppe des CVJM Mössingen hat der Posaunenchor seinen Wirkungskreis in der Mössinger Kirchengemeinde. Einmal im Monat spielt der Chor in einem der Mössinger Gottesdienste. Jubilare erhalten auf Wunsch ein Ständchen. An Ostermorgen sowie an Heilig Abend veranstaltet der Chor ein Kurrendeblasen. Auch das Blasen vor den Kliniken und Altenheimen in Mössingen und Tübingen gehört mit zu den Aufgaben des Chores. Durch die Teilnahme an Bezirks- und Landesposaunentagen binden sich die Musikanten in die große Gemeinschaft der Posaunenchöre ein. Après-Probe, Jahresrückblick, Grillen, Ausflüge sowie die Jahresabschluss-Wanderung gehören zum geselligen Programm.

Willkommen sind erwachsene BlechbläserInnen sowie Jugendliche, die ein Blechblasinstrument in Musikschule oder Bläserklasse erlernt haben und die gerne beim gemeinschaftlichen Musizieren in das Lob Gottes einstimmen wollen. Bei Interesse melden Sie sich einfach bei unserem Chorleiter Daniel Speidel (Tel. 273271) oder per Email unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Gerne können Sie auch direkt zur Probe freitagabends um 20.15 Uhr ins Gemeindehaus Mittelgasse kommen. Ein Instrument kann nach Absprache selbstverständlich zur Verfügung gestellt werden.

Neue Jungbläsergruppe geht an den Start!

Du bist schon 9 Jahre alt und hast Lust, ein Blechblasinstrument zu erlernen? Dann bist Du im Posaunenchor Mössingen genau richtig.

Zusammen mit anderen begeisterten Nachwuchsbläsern kannst Du Trompete, Flügelhorn, Tenorhorn, Waldhorn oder Posaune spielen lernen. Ein Instrument kann vom Posaunenchor geliehen werden.

Im Gruppenunterricht, teilweise auch Einzelunterricht, lernst Du, wie dem Stück Blech nach und nach mehr Töne zu entlocken sind. Natürlich lernst Du auch noch viel über Musiktheorie dazu.

Auch die Gemeinschaft in einer tollen Gruppe kommt mit Sicherheit nicht zu kurz.

Wenn Du Interesse hast und später im „großen“ Posaunenchor mitspielen willst, dann melde Dich bei Deinen zukünftigen Jungbläserleitern Fabian Hagenbach (Tel. 5400), Niklas Müller (Tel. 26104) und Philipp Speidel (Tel. 271537) oder per Email unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. - Wir freuen uns auf Dich!

Übrigens kann man auch ein Blechblasinstrument erlernen, wenn man bereits dem Jugendalter entwachsen ist. Wenn Sie an einer Posaunenchor Bläser Ausbildung für Erwachsene interessiert sind, melden Sie sich bitte bei unserem Chorleiter Daniel Speidel (Tel. 273271) oder per Email unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Angedacht

Vertrauen

Bild. Alexandra Bucurescu (pixelio.de.)

An einem Abend nach Pfingsten hatten wir in der Johanneskirche Gäste aus Uruguay, die einen Dokumentarfilm über die Zeit der Diktatur in Uruguay von 1973 bis 1985 vorführten. Der deutsche Titel lautet „Glaube im Widerstand“.

Es war erschreckend, von den Zeitzeugen zu erfahren, mit welchen Methoden sich eine Gewaltherrschaft durchsetzen kann. Ganz schleichend durchsetzte Angst die Herzen der Menschen und der Gesellschaft, so dass niemand mehr wagte, Widerstand zu leisten. Erst als einige junge Priester sich mit einem Hungerstreik der Unterdrückung widersetzten und andere ermutigten, sich ihnen anzuschließen, wurden die militärischen Führer verunsichert und übergaben nach einer Volksbefragung die Macht an demokratisch gewählte Parteien.

Glaube, Vertrauen – das ist keine Methode des Widerstands, aber Glaube und Vertrauen macht Menschen frei zum Denken und Handeln.

„Was für ein Vertrauen“ war auch das Thema des Kirchentags in Dortmund. Die Losung nimmt eine Geschichte aus 2. Könige 18 auf. Als er 25 Jahre alt ist, wird Hiskia König von Juda. In seinem Amt und auch ganz persönlich vertraut Hiskia auf Gott. So gelingt ihm vieles.

Doch dann gibt es Krieg. Und die feindlichen Truppen tauchen vor den Toren Jerusalems auf. Die Menschen haben Angst, aber Hiskia bleibt standhaft, obwohl er selbst ebenfalls Angst und Zweifel hat. Der General der Belagerer lässt fragen: Was ist das für ein Vertrauen, auf das das du dich stützt? Er spricht Drohungen aus und macht sich über Hiskias Glauben lustig.

Hiskia geht mit seiner Angst in den Tempel und spricht mit Gott, der ihn in seinem Vertrauen bestärkt. Am nächsten Tag sind die Feinde aus unerfindlichen Gründen abgezogen.

Es ist eine alte Geschichte, aber in einer Zeit, in der wir immer wieder die Klage hören, wie sehr das Vertrauen verloren geht und Angst Entscheidungen bestimmt, eine sehr aktuelle Geschichte. Es ist dieses Vertrauen, das wir brauchen, um uns nicht von den Problemen unseres Lebens und unserer Zeit unterkriegen zu lassen. Unser Glaube hat nichts in der Hand und scheint ohnmächtig, aber wir brauchen diesen Glauben an diesen einen Gott, damit Menschen nicht resignieren und aufgeben. Und wir brauchen Geschichten und Menschen, an deren Glauben wir uns aufrichten können. Wir brauchen einander.